Infos und Guide zu Florida

Ärztliche Versorgung

Unter der Notrufnummer 911 sind sowohl Krankenwagen, Feuerwehr und die Polizei zu erreichen.

In den meisten Fällen erhält man auch an den Hotelrezeptionen Hilfe, wenn man einen Arzt braucht. Bei ernsteren Verletzungen kann man auch in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses gehen. Da kein Krankenversicherungsabkommen zwischen Deutschland und den USA besteht, wird man als Privatpatienten behandelt und muss entweder sofort bezahlen oder eine Kreditkarte vorweisen.

Medikamente sind in Florida nicht nur in der Apotheke (pharmacies) erhältlich, sondern auch in Supermärkten und Drugstores. Beim Kauf von Medikamenten sollte man darauf achten, dass die Arzneien in den USA zum Teil eigene Namen haben.

Anders verhält es sich dagegen bei Aspirin. Der bekannte Markenname "Aspirin" ist nicht von dem deutschen Bayer Konzern geschützt. Aspirin wird daher auch von vielen anderen Herstellern als Name für Schmerztabletten benutzt. Benötigt man oft Aspirin, dann kann man sich in Florida mit einem kleinen Vorrat eindecken. Eine Packung mit 1.000 Tabletten (Wirkstoffdosis 325 Milligramm) gibt es schon ab zehn Dollar!

Autofahren

Am besten lernt man Florida bei einer Rundreise kennen. Hierfür ist der Mietwagen eine optimale Alternative. Man kann seine Reise selbstständig und individuell planen und interessante Ziele ansteuern. Versicherungstechnisch und aufgrund der Kosten ist es aber besser, dass Auto bereits von Deutschland aus zu mieten.

Die zu beachtenden Verkehrsregeln gibt es hier gesondert zusammengefasst.

Elektrizität

In den USA benutzt man Wechselstrom von 110 Volt / 60 Herz - Deutsche Geräte sind dagegen auf 220 Volt ausgerichtet. Da die Amerikaner zudem andere Stecker haben, ist es empfehlenswert, einen Adapter zu kaufen, den es in den USA für ein paar Dollar in jedem Elektro-Shop gibt. Mit diesem Adapter kann man die meisten lebenswichtigen Geräte betreiben. Dazu sollte man die Aufdrucke und Gebrauchsanweisungen beachten. Viele Geräte (zum Beispiel Rasierer, Akku-Ladegeräte, Netzteile und ähnliches) sind für eine Spannung zwischen "110 und 230 Volt" ausgelegt. Für andere Geräte, wie zum Beispiel den Fön, lohnt ein teurer Transformator (bis zu 50 Dollar) kaum, denn man kann sich in Deutschland auch ein Reiseset, bestehend aus einfachem Bügeleisen und Fön, für etwa 20 Euro kaufen. Erwirbt man in den USA ein Elektrogerät, muss man unbedingt darauf achten, dass die Geräte für Europa kompatibel sind.

Essen und Trinken

Das Frühstück ist für die Amerikaner eine wichtige Mahlzeit. Man kann zwischen traditioneller amerikanischer Küche (Rührei oder Spiegelei mit Speck oder Schinken, Pfannkuchen, heißen Würstchen) oder kontinentaler Küche (Toast und Gebäck) wählen. Das Mittagessen nimmt eine eher untergeordnete Rolle ein (oft nur Sandwiches oder Fastfood). Das Abendessen ist in den Vereinigten Staaten oft die Hauptmahlzeit.

Amerika ist bekannt für die zahlreichen Fastfood-Ketten an jeder Straßenecke. Doch neben den Burgern werden in Florida auch leckere Fischgerichte und Speisen mit Meeresfrüchten angeboten. Eine berühmte Spezialität Floridas ist der Key Lime Pie - ein schmackhafter Limonenkuchen. Es gibt aber auch ein großes und reichhaltiges Obst- und Gemüseangebot und man kann seinen Durst mit gesunden, frisch gepressten Säften stillen. Die internationale Küche ist in Florida ebenfalls zu finden, ob kubanisch, mexikanisch oder asiatisch - hier gibt es für jeden Geschmack das Richtige.

Feiertage

New Years Day (1. Januar)

Martin Luther King J Birthday (3. Montag im Januar)

Washington's Birthday (3. Montag im Februar)

Memorial Day (letzter Montag im Mai)

Independence Day (4. Juli)

Labor Day (1. Montag im September)

Columbus Day (2. Montag im Oktober)

Veteran's Day (11. November)

Thanksgiving Day (4. Donnerstag im November)

Christmas Day (25. Dezember)

Fotografieren

In vielen öffentlichen Einrichtungen herrscht striktes Fotografierverbot. Die Amerikaner haben große Angst vor Terroristen und anderen kriminellen Machenschaften. Daher ist in vielen Theatern, Konzerthallen, Museen und Clubs fotografieren streng verboten.

Geld und Währung

Niemals sollte man mehr Geld als nötig mit sich herumtragen: Als Faustregel gelten

50 Dollar. Größere Bargeldbeträge sind in den meisten Geschäften aus Angst vor Falschgeld ohnehin nicht gern gesehen. Auf gar keinen Fall sollte man sich 50 - oder

100 Dollar-Noten auszahlen lassen - In Florida gibt es nur wenige Geschäfte, welche diese Noten annehmen.

Auch American Express und Visa sind in Florida weit verbreitet. Auszahlungen sind an einem der zahlreichen Geldautomaten ("ATM") möglich. An vielen Automaten wird mittlerweile sogar die EC-Karte akzeptiert. Die Gebühren für Barabhebungen belaufen sich je nach Karte auf etwa ein Prozent Auslandsgebühr und je nach Bank pro Abhebung einmalig etwa zwei bis fünf Dollar. In manchen (leider nicht allen) Geschäften wird sogar bei Bezahlung mit Kreditkarte Bargeld ausgezahlt. Man sagt der Kassiererin den Betrag, den sie von der Karte abbuchen soll und den über dem Kaufpreis liegenden Betrag bekommt man in bar ausgezahlt ("Cash Back"). Damit spart man die einmalige Gebühr bei Banken und Geldautomaten. Selbst kleinere Beträge werden in Florida oft mit Kreditkarte bezahlt.

Üblich sind auch US-Traveler Cheques, die bei allen Banken und größeren Geschäften in Florida problemlos in Bargeld getauscht werden können. Die Cheques sollten jedoch unbedingt auf US-Dollar lauten! Eurocheques werden nicht akzeptiert.

Banknoten gibt es im Wert von 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar. Im Zahlungsverkehr werden jedoch meist nur 1- bis 20 Dollar-Noten verwendet. Münzen gibt es im Wert von 1 (Penny), 5 (Nickel), 10 (Dime) und 25 (Quarter) Cent.

Hier gibt es weitere Informationen zum aktuellen Wechselkurs.

Gesundheit

Zwischen den USA und Deutschland besteht kein Krankenversicherungsabkommen, somit muss man anfallende Behandlungskosten selbst tragen. Deswegen ist es unumgänglich, vor dem Reiseantritt eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Wenn man dann in Florida krank wird, bekommt man seine Auslagen nach der Vorlage der Rechnung in Deutschland zurückerstattet.

Klima und Wetter

In Florida ist es aufgrund des tropischen Klimas ganzjährig warm. Nur in den Wintermonaten ist es in Zentralflorida und im Norden etwas kühler. Im Süden scheint die Sonne ganzjährig und es herrschen angenehm warme Temperaturen. Die höchste Anzahl an Sonnentagen erwartet den Besucher in St. Petersburg: Hier scheint die Sonne statistisch gesehen an 361 Tagen pro Jahr.

Zwischen August und Oktober herrscht in Florida die Regenzeit. In diesen Monaten muss man mit einer erhöhten Niederschlagswahrscheinlichkeit rechnen - Dabei handelt es sich jedoch meist um kurze, aber heftige Regenschauer, die keinen Einfluss auf die Temperatur haben. Daher sollte man stets passende Regenbekleidung im Gepäck mitführen.

Die beste Reisezeit liegt in den Monaten von November bis Mai, dann ist es in Florida angenehm warm und noch nicht so drückend wie in den Sommermonaten. Während des Spätsommers und Herbstes können in Florida auch häufig Stürme auftreten; verheerende Orkane sind aber relativ selten. im Fall eines Hurrikans wird die Öffentlichkeit frühzeitig über die Medien gewarnt - auch kleine Hurrikans werden angekündigt.

Maßeinheiten

Flächenmaße

1 square inch = 6,45 cm²

1 square foot = 929 cm²

1 square yard = 0,84 m²

1 acre = 4840 square yards = 4046,8 m²

1 square mile = 640 acres = 259 ha = 2,59 km²

Längenmaße

1 inch = 2,54 cm

1 foot = 12 inches = 30,48 cm

1 yard = 3 feet = 91,44 cm

1 mile = 1760 yards = 1,609 km

Flüssigkeitsmaße

1 pint = 0,47 l

1 quart = 2 pints = 0,95 l

1 gallon = 4 quarts = 3,78

Gewichte

1 grain = 0,065 g

1 ounce = 28,35 g

1 pound = 16 ounces = 453,59 g

1 short ton = 907,18 kg

Raummaße

1 cubic inch = 16,38 cm3

1 cubic foot = 1728 cubic inches = 0,028 m3

1 cubic yard = 27 cubic feet = 0,765 m3

Öffnungszeiten

In den USA gibt es keine geregelten Ladenschlusszeiten: So bleiben einige Supermärkte täglich bis 22:00 Uhr geöffnet, andere haben dagegen auch 24 Stunden am Tag offen. Die großen Shopping-Malls sind in der Regel von Montag bis Samstag von 10:00 bis 21:00 Uhr geöffnet, Sonntags schließen diese bereits um 18:00 Uhr.

Bestimmte Produkte wie Parfüm, Computerzubehör, Elektrogeräte, Fotoapparate, Golfausrüstungen und Markenjeans kann man in Florida preisgünstig erwerben. Beim Kauf von Elektronik ist jedoch Vorsicht geboten, da manche Läden reparierte Geräte als neue verkaufen. Zudem sollte man beim Kauf auf die Voltzahl achten, da Geräte in Deutschland mit 220 Volt betrieben werden und nicht mit nur 110 Volt wie in den USA.

Bitte beachten Sie, dass auf alle Waren eine Umsatzsteuer (sales tax) von sechs bis sieben Prozent zum ausgewiesenen Preis addiert wird, bei Hotels sogar 12,5 Prozent.

Die Postämter in Florida sind montags bis freitags von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, am Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr. Die Versendung von Postkarten nach Deutschland kostet 55 Cents und dauert per Luftpost fünf bis sieben Tage. Briefmarken erhält man unter anderem auch in Souvenirgeschäften und am Automaten.

Polizei

Die Polizei in Florida ist oft sehr streng und Gesetzesverstöße werden hart geahndet. So ist der Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit aus nicht verhüllten Flaschen oder Dosen sowie die Einnahme von Drogen strikt verboten. Auch das Mitführen von geschlossenen, angebrochenen und leeren Alkoholflaschen im Auto (diese sind im Kofferraum zu verwahren) ist strafbar und zieht sogar Gefängnisaufenthalte nach sich. Da interessiert es auch niemanden, ob man nur ein Tourist ist.

Sicherheit

In Florida sollte man Gegenden meiden, in denen sich Armut und Kriminalität ballen. Wertgegenstände, Bares und Handtaschen gehören auf gar keinen Fall ins Auto auf - Dafür gibt es den Hotelsafe.

Wenn man erst spät in der Nacht am Flughafen ankommt, sollte man erst am nächsten Morgen mit dem Mietwagen zum Hotel fahren, vor allem wenn man sich in der Gegend nicht auskennt, greif man lieber auf ein Taxi zurück.

Generell sollte man den Mietwagen erst für den nächsten Tag zur Abholung in Hotelnähe buchen. An größeren Airports wie Miami  1 , Fort Lauderdale 16 oder Orlando bieten die größeren Autovermieter kostenlose Bus-Shuttles an, die direkt zu den Parkplätzen und Büros des jeweiligen Anbieters verkehren.

Nutzen Sie stets die großen und stark befahrenen Straßen! In Miami  1  gibt es in der Farbe Orange ausgeschilderte "sichere Routen", die vom Internationalen Flughafen zu den touristisch erschlossenen Gegenden führen. Die Autovermietungen sind dazu verpflichtet, Stadtpläne mit Kennzeichnung dieser Routen auszuhändigen.

Auf dem Highway patrouillieren zudem zahlreiche (auch zivile) Polizeifahrzeuge, sodass man sich eigentlich recht sicher fühlen kann.

Gute Wohngegenden gehen in Florida oft innerhalb weniger Straßenzüge in trostlose Viertel über. Wenn man sich hier nicht wirklich gut auskennt, sollte man lieber umkehren und auf dem gleichen Weg wieder zurückfahren.

Nach Einbruch der Dunkelheit sollte man einsame Gegenden und Straßen meiden. Wenn man sich verfahren hat, fragt man an gut beleuchteten Supermärkten, Hotels und Tankstellen nach dem Weg.

Bei (eventuell vorgetäuschten) Unfällen hält man auf gar keinen Fall an, sondern fährt zur nächsten Tankstelle und informiert von dort aus die Polizei.

Aufgrund des massiven Polizeieinsatzes sind die Touristenviertel und die Strände in diesen Gegenden relativ sicher. Dennoch sollte man bei Einbruch der Dunkelheit unbekannte Strecken nicht zu Fuß zurück legen, sondern dann immer ein Taxi zum Hotel benutzen.

Versuchen Sie, nicht zu stark nach Tourist auszusehen, indem Sie Hand- und Fototaschen nicht lässig über die Schulter hängen. Führen Sie nie mehr Bargeld mit, als nötig, und vermeiden Sie es, Ihre Geldbörse in der Gesäßtasche zu tragen. Bei einem eventuellen Überfall leisten Sie niemals Gegenwehr.

Sprache

Die Amtssprache in Florida ist Englisch, wobei sich das amerikanische Englisch vom britischen Englisch unterscheidet. Auch die Aussprache differenziert oftmals: Neben dem Englischen ist Spanisch die zweithäufigst gesprochene Sprache in Florida. In einigen Gegenden ist Spanisch sogar die Hauptsprache, so zum Beispiel in Miami  1 .

Taxi

Besonders viele Taxen stehen an Flughäfen, Bahnhöfen und Hotels. Durch Heranwinken kann man aber auch auf der Straße jederzeit ein freies Taxi anhalten. Aufgrund der großen Entfernungen und der vielen Verkehrsstaus können die Fahrkosten jedoch recht hoch sein. Wesentlich günstiger ist es, ein Auto zu mieten.

Telefon

Wenn man Geld sparen will, kauft man sich eine Telefonkarte. Über einen Code kann man dann preisgünstig telefonieren. In vielen öffentlichen Einrichtungen stehen auch Telefonzellen zur Verfügung. Will man Auslandgespräche ohne Telefonkarte von einem öffentlichen Telefon aus führen, sollte man jedoch viel Kleingeld bereithalten.

Viele Unternehmen in den USA haben kostenfreie Nummern mit der Vorwahl 800 oder 888.

Ländervorwahlen:

Deutschland: 011 49

Schweiz: 011 41

Österreich: 011 43

Wichtige Telefonnummern:

Notruf: 911

Kreditkarten- oder Geldprobleme

Kostenlose Nummern für Probleme mit Kreditkarten!

Eurocard/Mastercard: 1-800-826-2181

Visa: 1-800-336-8472

American Express: 1-800-528-4800

Traveler's Checks: 1-800-221-7282

Western Union: 1-800-325-6000

Konsulate:

Deutsches Generalkonsulat in Miami: (305) 358-0290

Deutscher Honorarkonsul in Cape Coral: (239) 945-1174

Österreichisches Konsulat in Miami: (305) 325-1561

Schweizer Konsulat in Miami: (305) 274-4210

Fluggesellschaften:

Condor: 1-800-524-6975

Lufthansa: 1-800-645-3880

LTU: 1-800-888-0200

Martin Air: 1-800-366-4655

Swiss Air: 1-800-221-4750

Air France: 1-800-237-2747

Balair: 1-800-322-5247

British Airways: 1-800-247-9297

Trinkgeld

Die Löhne oder Gehälter der Bedienungen sind in den USA nicht in den Preis eingeschlossen. Für viele Kellner und Barkeeper sind die Trinkgelder ein wesentlicher Bestandteil des Lohns. Üblich sind in Florida 15 bis 20 Prozent des Rechnungspreises. Diesen Betrag kann man einfach durch eine Verdopplung der auf der Rechnung ausgewiesenen Steuer (8,25 Prozent) ermitteln. Taxifahrern sollte man etwa zehn Prozent geben und bei geringen Beträgen aufrunden. In Florida sind viele Arbeitnehmer mit einfachen Serviceleistungen beschäftigt. Solche Dienstleister, wie zum Beispiel der Hotelboy, der einen Koffer trägt oder der Doorman, der ein Taxi ruft, erwarten etwa zwei Dollar.

Verkehrsregeln

Wenn man in Florida mit dem Auto unterwegs ist, sollte man unbedingt einige Verkehrsregeln beachten.

So beträgt das Tempolimit auf Überlandautobahnen 70 Meilen pro Stunde (113 Kilometer pro Stunde), auf Landstraßen und innerstädtischen Autobahnen 55 mp/h

(88 km/h), in Ortschaften 30 bis 35 mp/h (48 bis 56 km/h) und vor Schulen oft nur

15 mp/h (24 km/h). Haltende Schulbusse mit Warnblinkanlage und ausgefahrenem Stoppschild dürfen auf keinen Fall überholt werden, auch nicht aus der entgegenkommenden Fahrtrichtung. Ausnahme: ein fester Mittelstreifen trennt beide Fahrspuren.

Das Rechtsabbiegen an einer roten Ampel ist in Florida gestattet, solange von links kein Verkehr kommt und es nicht anders ausgeschildert ist. Wichtig ist jedoch, dabei immer auf Fußgänger zu achten, die gerade die Straße überqueren wollen: Diese haben stets Vorrang. Bei Stoppschildern mit dem Zusatz 4-way-stop gilt, dass nach einem kurzen Stop derjenige zuerst fährt, der zuerst an der Kreuzung war.

Bei Regen ist auch tagsüber das Abblendlicht einzuschalten.

In Florida wird sowohl links als auch rechts überholt. In Großstädten können Autobahnausfahrten sogar auf der linken Seite liegen, daher ist beim Spurwechsel immer Vorsicht geboten. Alkohol am Steuer wird in Florida nicht nur mit dem Führerscheinentzug bestraft, sondern zieht meist eine Gefängnisstrafe nach sich. Bereits das sichtbare Mitführen von Alkoholflaschen im Fahrzeug ist rechtswidrig, egal ob die Flaschen gefüllt oder leer sind. Behälter mit alkoholischen Getränken sollten stets im Kofferraum verstaut werden. Die Alkoholgrenze in Florida liegt bei 0,8 Promille.

Wird man von einem deutlich gekennzeichneten Polizeiwagen- oder Motorrad gestoppt, fährt man an die rechte Straßenseite, bleibt ruhig im Auto sitzen und lässt die Hände sichtbar auf dem Lenkrad oder Armaturenbrett liegen. Man sollte nicht beginnen, hektisch in den Taschen oder im Handschuhfach zu wühlen - die Polizisten ziehen schnell ihre Waffen, sie sind einiges gewöhnt. Den Mietwagenbeleg und Führerschein sollte man in greifbarer Nähe bereit halten und Diskussionen vermeiden, ein reumütiges "passiert nie wieder" kann oftmals vor einem Strafzettel schützen.

Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied zwischen Florida (Eastern Standard Time) und Deutschland (mitteleuropäische Zeit) beträgt sechs Stunden. Die Vormittagszeit erhält in den USA den Zusatz a.m., die Nachmittagszeit den Zusatz p.m. Die Datumsangaben beginnen auch nicht mit dem Tag, sondern mit dem Monat, der 24.12.2008 wird im amerikanischen als 12/24/08 angegeben.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise in die USA darf man 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 2 Kilogramm Tabak (bei Personen über 18 Jahren) sowie 1 Liter Alkohol und Geschenke im Wert von 100 Dollar mitführen (bei Personen über 21 Jahren). Tierische und pflanzliche Frischprodukte wie Obst, Gemüse und Wurst darf generell nicht mitgebracht werden. Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, so sollten Sie ein englischsprachiges Attest von Ihrem Arzt ausstellen lassen.

Bei der Ausreise von den USA nach Deutschland dürfen Sie, da die Vereinigten Staaten nicht zur EG gehören, 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 Gramm Tabak mitnehmen. Außerdem kann man 1 Liter Spirituosen (Volumprozent höher als 22) oder 2 Liter Alkohol mit höchstens 22 Volumprozent und 4 Liter nicht schäumende Weine sowie 16 Liter Bier mitbringen. Zudem dürfen Sie Waren bis zu einem Wert von 300 Euro nach Deutschland einführen - Bewahren Sie unbedingt die Kassenzettel auf!

Besondere Vorsicht ist bei Antiquitäten geboten, denn die Ausfuhr antiker Gegenstände sowie unter Natur- und/oder Artenschutz stehender Tiere oder Pflanzen ist verboten.

Hotels buchen

Buchen Sie Ihr Sonderangebot jetzt bei Citysam ohne Reservierungsgebühren. Gratis bei jeder Buchung bekommen Sie bei Citysam unseren Download-Guide!

Straßenkarte von Florida

Entdecken Sie Florida und die Region durch die virtuellen Florida Stadtpläne. Per Luftaufnahme findet man beliebte Touristenattraktionen und Hotelangebote.

Attraktionen

Infos und Bilder über Cape Canaveral, Miami Beach, Walt Disney World Resort, Universal Orlando Resort und viele andere Attraktionen finden Sie mit Hilfe unseres Reiseführers für diese Region.

Hotels Sehenswürdigkeiten Ratgeber Stadtpläne Fotos

[travelguide_allgemein_alt2] Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.